Wow, das ist ganz schön gruselig: Eine Kuh als Couch - oder eine Couch als Kuh? Bis heute hat die Produkt-Designerin Julia Lohmann 18 sogenannte "Cow Benches" gestaltet. 30 könnten es letztlich werden.

Man könnte die Werke auch einfach als Ledercouch bezeichnen, aber irgendwie sind diese Sitzmöbel dann doch "anders". Aus Schaumstoff, Holz und Leder entstehen in Handarbeit möbelgewordene Mahnrufe, sogenannte "Memento mori". Jeder Sessel ist mit der Haut einer Kuh überzogen, wobei die einzelnen Lederstücke an der gleichen Stelle wie beim lebenden Tier sitzen. Besondere Merkmale im Leder bleiben erhalten: Falten im Nacken oder Narben zeugen vom früheren Leben der Kuh...

Jede Cow Bench trägt den Namen der Kuh, deren Leder für das Sitzmöbel benutzt wurde: Rosel, Belinda, Raoul, Else, Radia, ... Obwohl man hier ein Möbelstück vor sich hat, das im Grunde auch nicht anders hergestellt wird als normale Sitzgarnituren, nimmt man es doch als Tier wahr. Das ist natürlich beabsichtigt und es rückt wieder mehr ins Bewusstsein, aus was für Materialien so eine Couch eigentlich besteht... Gruselig ist's trotzdem... oder eben gerade deshalb.




Julia Lohmann

Julia Lohmann wurde 1977 in Hildesheim geboren. 1998 zog sie nach England, um dort Grafik-Design am Surrey Institute of Art and Design University College zu studieren. Danach folgte ein zweijähriges Studium (Produkt-Design) am Royal College of Art (RCA) in London, wo sie 2004 schließlich auch ihr eigenes Designstudio eröffnete.

Seite teilen




Informationen zum Artikel


Artikel von Klaus Schlichter
© .designervolk | Bilder: Julia Lohmann


Kommentare


Bisher wurde noch kein Kommentar hinterlassen.