Da denkt man immer, Paris wäre eine Millionenstadt, dort pulsiert das Leben und die Liebe. Ein ganz anderes Bild zeichnet der Fotograf Damien Vassart in seiner Serie "Paris": Menschenleere Straßen, überall nur verlassene Plätze, einsame Bauwerke und gespenstische Stille - klassische Endzeitatmosphäre macht sich breit.



Kein Gewusel des hektischen Alltags ist hier zu sehen. Allein der Himmel bringt Bewegung ins Spiel. Wolken hetzen übers Bild und betonen umso mehr, wie ruhig alles andere ist. Selbst die Seine scheint eingefroren zu sein. Architektur stehen ganz klar im Mittelpunkt von Damiens Bildserie, die derzeit 42 Motive umfasst. Bereits seit 2007 sammelt er die surrealen Eindrücke der französischen Hauptstadt und es werden sicher noch einige dieser spektakulären Aufnahmen folgen. Alle abgelichtet in Schwarz und Weiß... Damien nutzt eine Nikon D300 in Kombination mit zwei Objektiven: Ein Nikkor 18-70mm und ein Sigma 10-20mm.





Hoffen wir mal, dass es dort nicht tatsächlich so düster zugeht und die Liebe nach wie vor in Paris zuhause ist...

Damien Vassart

Damien Vassart wurde 1984 in der Nähe von Brüssel, Belgien, geboren. Mit 9 Jahren zog er mit seinen Eltern nach Südfrankreich.10 Jahre später wurde dann mit Beginn des Studiums Paris seine Heimat, wo er seitdem lebt. 2007 kaufte er seine erste DSLR-Kamera und begann, sich autodidaktisch dem Thema Fotografie zu widmen.

Seite teilen




Informationen zum Artikel


Artikel von Klaus Schlichter
© .designervolk | Bilder: Damien Vassart


Kommentare


Bisher wurde noch kein Kommentar hinterlassen.